Geheime Agenten

Im Kunstforum Band 273 »Report. Bilder aus der Wirklichkeit« (Feb. 2021) schreibt Sabine Maria Schmidt noch einmal sehr ausführlich über das Thema »Die Überwacher überwachen« und stellt neben den Positionen der Ausstellung, die 2020 im Künstlerverein Malkasten zu sehen waren, noch viele weitere Künstler*innen vor. Einige von ihnen finden sich auch schon mit kurzen Beiträgen in diesem Blog.
In einer Zeit allgegenwärtiger Überwachung und Bildaufzeichnung beschäftigt sich eine wachsende Zahl von Fotokünstler*innen damit, zu ergründen, was es bedeutet, permanent zu beobachten und beobachtet zu werden. Seit zwei Jahrzehnten erfolgt systematische Beobachtung auch zunehmend automatisiert oder ohne konkreten Auftrag. Wer dokumentiert wen? Und warum? Welche Bilder entstehen dabei und was bedeuten sie? Oder besser: wie lassen sie sich heute noch deuten? Diente Überwachung doch ursprünglich dazu, handfeste Beweismittel zu beschaffen. Doch wer traut noch Bildern im Spiel oder Wettstreit von fiktionalen und realen Gegenwelten?